Meine Behandlungsphilosophie


 

Als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie unterstütze ich Sie je nach Bedarf mit beratenden Gesprächen oder Psychotherapie und bei besonders ausgeprägten Beschwerden mit Psychopharmaka.

Meine Behandlungsphilosophie ist von Pragmatismus geprägt. Gut ist, was funktioniert. Der Übergang zwischen Gesundheit und Krankheit ist fließend. Viele Menschen, die einen Therapeuten aufsuchen, versuchen erstmal diese Frage zu klären, “bin ich krank?” Ein guter Anhaltspunkt kann dabei sein, ob Ihr berufliches oder soziales Leistungsvermögen dauerhaft und ernsthaft beeinträchtigt ist. Spätestens dann sollten Sie sich Hilfe holen.  

Schwerwiegendes psychisches Leiden beginnt jedoch häufig bereits weit vor der Schwelle eines offensichtlich eingeschränkten Leistungsvermögens. Genetische Einflüsse spielen dabei in vielen Fällen keine entscheidende oder zumindest keine determinierende Rolle. Es sind vielmehr bestimmte Umstände, schleichende Veränderungen oder akute Auslöser, die Menschen psychisch sehr stark beanspruchen können. Der innere und äußere Umgang mit dieser Belastung kann so schwierig bzw. überfordernd werden, dass der Wunsch nach professioneller Hilfe entsteht.

In der Therapie geht es häufig um eine schrittweise Anpassungsleistung im weitesten Sinne, etwas muss sich ändern, damit das innere Gleichgewichtig wieder hergestellt werden kann. Dabei begleite und unterstütze ich Sie gerne.